Archiv der Kategorie: über 4 Stunden wandern

Über den Meraner Höhenweg häppchenweise zur Mutspitze

Wir sind gerade in Meran angekommen und wollen eine kleine, gemütliche aber schöne Tour zur Eingewöhnung gehen. Auch um mal zu sehen, ob die Knie schon wieder mitspielen. Im Wanderführer entdecken wir eine Tour, die auf dem Hinweg mit der Gondel hinauf zum Meraner Höhenweg und dann sanft abfallend bis zum Vellauer Felsweg führt, der uns zurück zum Ausgangspunkt bringt. Wir planen die aussichts- und abwechslungsreiche Tour ohne die Unterstützung durch die Gondel zu machen. Das wir am Ende sogar auf der Mutspitze stehen, wissen wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Über den Meraner Höhenweg häppchenweise zur Mutspitze weiterlesen

Klettersteig Burrone Giovanneli – durch eine tolle Schlucht

Osterwochenende am Gardasee. Menschenmassen schieben sich durch die Altstädte von Arco und Riva del Garda. An den Drahtseilen der Klettersteige entlang ziehen sich Schlangen den Gipfeln entgegen. Zum Glück sind wir nicht an ein Hotel, eine Pension oder einen Campingplatz gebunden, sondern können jederzeit entscheiden, wohin wir wollen. Und wir entscheiden uns dafür ein Stück zurück zufahren. Meran ist unser Ziel. Auf dem Weg dorthin gibt es noch einen Klettersteig durch eine wundervolle Schlucht bei Mezzocorona, den wir unbedingt ausprobieren wollen: die Viaferrata Burrone Giovanelli. Klettersteig Burrone Giovanneli – durch eine tolle Schlucht weiterlesen

Wanderung auf die Hochsalwand im Mangfalltalgebirge

Die Sonne scheint an diesem Tag im Dezember und im Tal liegt noch kein Schnee. Schnell ist der Entschluss gefasst, auf einen Berg zu wandern. Die Hochsalwand soll’s sein, damit die Anfahrt nicht zu lange dauert. Vom Jenbachparkplatz über die Rampoldplatte zum Gipfel ist die Idee. Zwar stehe ich am Ende auf der Hochsalwand, der Rest jedoch kommt anders als geplant. Wanderung auf die Hochsalwand im Mangfalltalgebirge weiterlesen

Wandern durch die Ardeche-Schlucht von Sauze bis zum Bivouac de Gournier

Plötzlich verschwindet der Wanderweg entlang der Ardeche. Ein kleines, knöchelhohes Geländer zeigt an, dass es hier nicht weitergeht. Deswegen sind wir hier, denn am Tag zuvor habe ich vom Kajak aus gesehen, wie Wanderer an dieser Stelle verschwinden und etwas später ein gutes Stück unterhalb wieder erscheinen. Aber ich beginne besser von vorne.

Es ist Mittwoch, der letzte Tag unseres kurzen Urlaubs an der Ardeche. Das Wetter ist perfekt und wir wollen es nach den ersten drei Tagen die wir auf Schusters Rappen und im Kajak verbracht haben, noch ausnutzen, bevor wir die Heimreise antreten. Da liegt es natürlich nahe, auch den zweiten Teil der Schlucht vom Bivouac de Gournier bis Sauze, den die Ardeche in den Fels geformt hat, noch zu erwandern. Außerdem ist mir noch dieses Highlight im Kopf – irgendwo muss eine eine Art Tunnel durch den Fels geben. Das wollen wir uns natürlich ansehen. Wandern durch die Ardeche-Schlucht von Sauze bis zum Bivouac de Gournier weiterlesen

Wandern durch die Ardeche-Schlucht von Chames bis zum Bivoauc de Gournier

„Das Wasser geht nur bis zum Knie“, erklärt uns der Campingplatz-Besitzer, als wir ihn nach dem Wasserstand der Ardeche fragen und ob die beiden Furten durch die Ardeche in der ersten Hälfte der Wanderung so früh im Jahr schon zu machen sind. Damit steht unser Plan, am ersten Tag unseres Blitz-Urlaubs an der Ardeche mit einer Wanderung durch die Schlucht von Chames bis zum Bivoauc de Gournier zu starten.

Wir stehen früh morgens nach unserer ersten Nacht im Zelt an der Ardeche. Der Wind pfeift uns mit Böen über achtzig Stundenkilometern um die Ohren. Wir sind froh über die Entscheidung heute nicht mit dem Kajak auf dem Wasser zu sein, sondern die Schlucht auf Schusters Rappen zu entdecken. Wandern durch die Ardeche-Schlucht von Chames bis zum Bivoauc de Gournier weiterlesen