Kampenwand vom Eibsee aus

Eibsee: Mit dem Kajak auf Bayerns schönstem See

Um 16:00 Uhr komme ich an. Der Plan ist den Sonnenuntergang auf dem Eibsee unterhalb der Zugspitze mitzuerleben. Für diese Jahreszeit bin ich also genau richtig. Nichts wie auf’s Wasser!

Der Parkplatz am See ist riesig – nur leider ist die Durchfahrtshöhe auf 2,10m beschränkt. Ich fahre durch den Kreisel und überlege, was ich jetzt mache. Wenn das Kajak nicht hochkant auf dem Dach ist, müsste ich mit den Ovalbügeln alleine eigentlich hindurch passen. Ich lade das Boot also vorher ab und lasse es liegen. So funktioniert es zum Glück und ich muss nicht weiter weg parken. Der Parkplatz ist recht günstig. Ab 15:30 Uhr für zwei Euro.

Gut, dass ich den Bootswagen mitgenommen habe, denn bis zum Einstieg ist es ein gutes Stück zu gehen – ohne Bootswagen wäre das nicht so gut machbar gewesen
Außer ein paar Spaziergängern ist nicht viel los. Ich kann mir vorstellen, dass es im Sommer hier richtig zugeht – das merkt man schon am Parkplatz, der nicht einmal zu einem Viertel besetzt ist. Aber wahrscheinlich war heute untertags auch schon einiges los.

Als erstes paddle ich unter einer Fußgängerbrücke hindurch in den Nordzipfel hinein.
Überall stand es schon: Karibische Wasserfarben. Und ich muss allen Berichten Recht geben. Das Wasser schimmert türkisgrün in den seichten Bereichen. An manchen Stellen fällt das Ufer steil bergab und diese tiefen Bereiche sind durch ein tiefes Blau gekennzeichner. Überall kann man Totholz auf dem Grund liegen sehen. Als ich mich umdrehe, erhebt die Nordwand der Zugspitze im orangenen Abendlicht ihr schroffes und kantiges Haupt. Welch ein Anblick!

Kurz-Info: Paddeln auf dem Eibsee

Wenn man vielen Leuten glauben mag, gehört der Eibsee zu den schönsten Seen in Bayern. Mit der Zugspitze im Hintergrund gehört er wohl zu einer der meistfotografierten Landschaften. Der Eibsee ist zwar nicht groß, bietet mit seinen Inseln und interessantem Ufer aber viel Abwechslung. Ich kann jedem Paddler, der in der Umgebung ist, empfehlen, sein Boot zumindest für ein bis zwei Stunden in das kristallklare Wasser des Eibsees zu setzen.

Am Nordufer entlang paddle ich Richtung Westen, wo die Sonne hinter den – im Vergleich zur Zugspitze – Maulwurfshügeln untergeht. Links von mir sind immer wieder Inseln, deren farbiges Herbstlaub durch die tiefstehende Sonne voll zur Geltung kommt. Das spiegelglatte Wasser malt die Umgebung in satten Tönen auf dem Kopf stehend. Nur hin und wieder verschwimmt das Bild, wenn der Wind mit einem leichten Lufthauch das seine dazu tut.

Am Ufer entlang stehen die Fotografen mit Stativen und teils mehreren Kameras, um die besondere Stimmung einzufangen. Zwei von ihnen haben sogar eine Drohne dabei. Nur ich könnte, wenn ich denn wollte, ein Foto direkt von einer der vielen Inseln machen. Ich steige zwar kurz aus, um die Farbenpracht des Sees noch einmal von etwas weiter oben betrachten zu können, aber ich halte mich nicht lange mit Fotografieren auf – immerhin will ich heute noch ein Stück Richtung Plansee und es ist ja schon spät.

Ein tolles Erlebnis.

GPS-Track: Eibsee mit dem Kajak

6 Gedanken zu „Eibsee: Mit dem Kajak auf Bayerns schönstem See“

  1. Trotzdem hast du traumhafte Fotos gemacht. Auch wenn das Paddeln im Vordergrund war, nicht wie am Ufer das Fotografieren. 😉
    Aus dieser Perspektive den Sonnenaufgang zu beobachten ist ein schöne Sache. Werde ich dieses Jahr auch mal machen. 🙂
    Viele GrußE. Conny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.