Wanderung auf die Hochsalwand im Mangfalltalgebirge

Die Sonne scheint an diesem Tag im Dezember und im Tal liegt noch kein Schnee. Schnell ist der Entschluss gefasst, auf einen Berg zu wandern. Die Hochsalwand soll’s sein, damit die Anfahrt nicht zu lange dauert. Vom Jenbachparkplatz über die Rampoldplatte zum Gipfel ist die Idee. Zwar stehe ich am Ende auf der Hochsalwand, der Rest jedoch kommt anders als geplant. Wanderung auf die Hochsalwand im Mangfalltalgebirge weiterlesen

Paddeln auf der Ardeche – eine 2-tägige Gepäckfahrt

Wir müssen ganz schön arbeiten, um bei dem Wind, der durch die Schlucht der Ardeche pfeift, auf Kurs zu bleiben. Am Schlimmsten hat es Ruth erwischt, die mit dem Sit-on-top und dem Kanister hinter sich ein einziges großes Segel ist. Immer weiter versucht sie auf Kurs zu bleiben. Der Campingplatz, an dem wir gestartet sind ist noch im Blick – das fängt ja schon einmal gut an. Zum Glück verhält sich die Ardeche zu Beginn ganz ruhig. Es gibt keine Stromschnellen und der Fluss ist so breit, dass man nicht auf genau eine Linie angewiesen ist. Paddeln auf der Ardeche – eine 2-tägige Gepäckfahrt weiterlesen

Gedanken zu „Die dunkle Seite von Red Bull“

„Es ist einfach sehr viel Druck da, wenn 30 Leute am Morgen ausrücken und da merkt man, dass man nicht gern Nein sagt.“

Alexander Huber über den – glücklicherweise glimpflich ausgegangenen – Unfall seines Bruders Thomas bei den Dreharbeiten zu „Am Limit“. (Quelle: funsporting.de)

Vor einiger Zeit habe ich in der Sendung „die story“ vom WDR die Dokumentation „Die dunkle Seite von Red Bull“ gesehen. Sie hat mich zum Nachdenken gebracht. Weniger über die Rolle von Red Bull in dieser Dokumentation, sondern vielmehr darüber, wie sich die Vermarktung des Extremsports gewandelt hat und was das für den Umgang mit den damit verbundenen Risiken bedeutet. Gedanken zu „Die dunkle Seite von Red Bull“ weiterlesen

Wandern durch die Ardeche-Schlucht von Sauze bis zum Bivouac de Gournier

Plötzlich verschwindet der Wanderweg entlang der Ardeche. Ein kleines, knöchelhohes Geländer zeigt an, dass es hier nicht weitergeht. Deswegen sind wir hier, denn am Tag zuvor habe ich vom Kajak aus gesehen, wie Wanderer an dieser Stelle verschwinden und etwas später ein gutes Stück unterhalb wieder erscheinen. Aber ich beginne besser von vorne.

Es ist Mittwoch, der letzte Tag unseres kurzen Urlaubs an der Ardeche. Das Wetter ist perfekt und wir wollen es nach den ersten drei Tagen die wir auf Schusters Rappen und im Kajak verbracht haben, noch ausnutzen, bevor wir die Heimreise antreten. Da liegt es natürlich nahe, auch den zweiten Teil der Schlucht vom Bivouac de Gournier bis Sauze, den die Ardeche in den Fels geformt hat, noch zu erwandern. Außerdem ist mir noch dieses Highlight im Kopf – irgendwo muss eine eine Art Tunnel durch den Fels geben. Das wollen wir uns natürlich ansehen. Wandern durch die Ardeche-Schlucht von Sauze bis zum Bivouac de Gournier weiterlesen

Touren, Tests, Tipps und Tricks für Leute, die gern outdoor unterwegs sind